Der Qualifikationsrahmen für den schweizerischen Hochschulbereich nqf.ch-HS

Kontakt

Dr. Sabine Felder
swissuniversities, Bereichsleiterin Lehre
T +41 31 335 07 39
sabine.felder(at)swissuniversities.ch


Eva Grob
swissuniversities, Swiss ENIC
T +41 31 335 0745
eva.grob(at)swissuniversities.ch

Definition

Zweck

Genehmigung

Der nqf.ch-HS gibt einen Überblick über die schweizerische Hochschulbildung. Diese umfasst die Stufen 1–3 «Bachelor», «Master» und «Doktorat» sowie einen Teil der Weiterbildung. Die Stufen 1–3 sind in der Regel konsekutiv angeordnet. Sie bauen bei entsprechender fachlicher Ausrichtung direkt aufeinander auf, so dass für die Zulassung zur nächsten Stufe der Abschluss der vorhergehenden Stufe erforderlich ist.

Übertritte von Bachelor- zu Masterstudiengängen eines anderen Hochschultyps sind möglich und werden durch die Vereinbarung von CRUS, KFH und COHEP «Durchlässigkeit zwischen den Hochschultypen» vom 5. November 2007 geregelt. Die Anrechnung von nicht formalem und informellem Lernen ist nicht geregelt und liegt im Ermessen jeder einzelnen Hochschule.

Die Weiterbildung auf Hochschulebene ist in der Schweiz geregelt und durch ECTS-Credits definiert. Der Zugang wird für jedes Weiterbildungsangebot von den Verantwortlichen im Einzelnen festgelegt (siehe Weiterbildung).

Ausführliches Schema zur Struktur des schweizerischen Hochschulsystems
(Schema des Diploma Supplement)