News

24.02.2017

Erneuter Anmelderekord für das Medizinstudium in der Schweiz

Mit schweizweit 6407 Anmeldungen für das Studium...

mehr lesen
21.02.2017

Launch geodata4edu.ch

geodata4edu.ch ist das neue nationale Portal für...

mehr lesen
14.02.2017

Merkmale der PH und Strategie 2017-2020

Am 1. Februar 2017 hat die Kammer Pädagogische...

mehr lesen
01.02.2017

Eine nationale Strategie für Open Access, der offenen Publikation von wissenschaftlichen Artikeln

Die Plenarversammlung von swissuniversities, der...

mehr lesen
31.01.2017

Die europäischen Hochschulen fordern ein sofortiges Überdenken von Trumps Einreiseverbot

Die European University Association EUA ist...

mehr lesen
27.01.2017

Neue Governance für das Zulassungsverfahren für das Medizinstudium

swissuniversities übernimmt künftig mehr...

mehr lesen
19.01.2017

Echange et coopération en recherche et enseignement: opportunités européennes

La Commission recherche et développement de la...

mehr lesen
09.12.2016

SUDAC programme: first call for proposals launched

The swissuniversities Development and Cooperation...

mehr lesen
15.11.2016

Relaunch Euraxess-Webseite: Wir sind online

Die Webseite www.euraxess.ch wurde einem Relaunch...

mehr lesen
10.11.2016

BREF – Brückenschläge mit Erfolg

Die Förderentscheide sind gefallen. Die nächste...

mehr lesen
 
 

Glossar

Auflagen

Zusätzliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die während der Absolvierung eines Studiums von einer Studierenden oder einem Studierenden gegebenenfalls zu erfüllen sind; erst dann kann der Abschluss des Studiums erfolgen.

(Bologna Empfehlungen der CRUS)

Bedingungen

Zusätzliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die vor der Aufnahme eines Studiums von einer Bewerberin oder einem Bewerber gegebenenfalls zu erfüllen sind; erst dann erfolgt die Zulassung.

(Bologna Empfehlungen der CRUS)

Credit / Kreditpunkt

Ein quantifiziertes Mittel, um das auf erzielte Lernergebnisse und den damit verbundenen Arbeitspensen basierende Lernvolumen zu bezeichnen.

(Glossar Bologna Follow-up Group, deutsche Übersetzung: Bologna-Koordination der CRUS)

Deskriptoren

Deskriptoren sind generische Angaben über die Ergebnisse des Studiums. Sie bestimmen klare Referenzpunkte, welche die Hauptergebnisse einer Qualifikation beschreiben, oftmals mit Bezug auf die nationale Stufe.

(Glossar Bologna Follow-up Group, deutsche Übersetzung: Bologna-Koordination der CRUS)

Diploma Supplement

Das Diploma Supplement dient der Bewertung und Einstufung von akademischen Abschlüssen. Es beschreibt wertfrei und in standardisierten Erläuterungen Einzelheiten des Studienprogramms, welches die im Originaldiplom genannte Person absolviert und erfolgreich abgeschlossen hat, sowie deren erzielte Noten. Zudem gibt es Auskunft über den Status und die Einordnung des Studiengangs und des Abschlusses in das schweizerische Hochschulsystem.

(Definition der CRUS)

duales Hochschulsystem

Die Schweiz verfügt über ein duales Hochschulsystem. Die Hochschultypen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen haben unterschiedliche Merkmale, stehen aber gleichwertig nebeneinander. Die generelle Voraussetzung für die Zulassung zur akademischen Hochschulbildung ist die allgemeine oder fachspezifische Hochschulreife. Bachelor- und Master-Grade werden von allen Hochschultypen vergeben, Doktor-Titel jedoch nur von den Universitäten.

(Definition der CRUS)

informelles Lernen (informal learning)

Lernen, das im Alltag, am Arbeitsplatz, im Familienkreis oder in der Freizeit stattfindet. Es ist in Bezug auf Lernziele, Lernzeit oder Lernförderung nicht organisiert oder strukturiert. Informelles Lernen ist in den meisten Fällen aus Sicht des Lernenden nicht ausdrücklich beabsichtigt.

(Glossar Europass)

Kompetenz

Die Fähigkeit zur angemessenen Anwendung von Lernergebnissen in einem bestimmten Zusammenhang (Bildung, Arbeit, persönliche oder berufliche Entwicklung). Kompetenz beschränkt sich nicht nur auf kognitive Elemente (einschließlich der Verwendung von Theorien, Konzepten oder implizitem Wissen). Sie beinhaltet auch funktionale Aspekte (einschließlich technischen Fertigkeiten) sowie zwischenmenschliche Eigenschaften (z. B. soziale oder organisatorische Fähigkeiten) und ethische Werte.

(Glossar Europass)

Lernergebnisse (learning outcomes)

Angaben zu Wissen, Verstehen und/oder Fähigkeiten, die ein Studierender am Ende einer Lernperiode erreicht haben sollte.

(Glossar Bologna Follow-up Group, deutsche Übersetzung: Bologna-Koordination der CRUS)

Nationaler Qualifikationsrahmen (Hochschulbereich)

Die einzige Beschreibung auf nationaler Ebene oder auf Ebene eines Bildungssystems, die international verständlich ist, und mit derer Hilfe alle Qualifikationen und andere Studienleistungen des Hochschulbereichs beschrieben und in einer kohärenten Art und Weise zueinander in Bezug gesetzt werden können, und welche die Beziehung zwischen den Qualifikationen im Hochschulbereich definiert.

(Glossar Bologna Follow-up Group, deutsche Übersetzung: Bologna-Koordination der CRUS)

nicht formales Lernen (non-formal learning)

Bezeichnet Lernen, das in planvolle Tätigkeiten eingebettet ist, die nicht explizit als Lernen bezeichnet werden (in Bezug auf Lernziele, Lernzeit oder Lernförderung), jedoch ein ausgeprägtes „Lernelement“ beinhalten. Nicht formales Lernen ist aus Sicht des Lernenden beabsichtigt.

(Glossar Europass)

Qualifikation

Die von einer kompetenten Stelle verliehenen Grade, Diplome oder Zertifikate, die bescheinigen, dass spezifische Lernergebnisse erreicht worden sind, in der Regel auf Grund des erfolgreichen Abschlusses eines anerkannten Studiengangs.

(Glossar Bologna Follow-up Group, deutsche Übersetzung: Bologna-Koordination der CRUS)

studentischer Arbeitsaufwand /studentisches Arbeitspensum

Ein quantitatives Mass für Lernaktivitäten, die voraussichtlich geleistet werden müssen, um die Lernergebnisse zu erreichen (z.B. Vorlesungen, Seminare, praktische Arbeiten, selbständiges Studium, Informationsbeschaffung, Forschung, Prüfungen).

(Glossar Bologna Follow-up Group, deutsche Übersetzung: Bologna-Koordination der CRUS)

Studiengang

Der Studiengang bezeichnet die formale bzw. strukturelle Einheit, die mit einem universitären Grad abgeschlossen wird (Bachelor, Master, Doktorat).

(Bologna Empfehlungen der CRUS)

Studienprogramm

Das Studienprogramm bezeichnet eine formale, strukturell abgegrenzte disziplinäre Untereinheit des Studiengangs. Jeder Studiengang besteht also aus einem oder mehreren Studienprogrammen.

(Bologna Empfehlungen der CRUS)

Studienrichtung

Die Studienrichtungen gruppieren inhaltlich verwandte Studienprogramme und sind ein Hilfsmittel für die Zulassung zum Masterstudium. Die Studienrichtung bezieht sich auf den Studieninhalt und gelangt im Rahmen der Zulassung von Inhaber/innen eines Bachelordiploms einer schweizerischen Universität zum Masterstudium an einer schweizerischen Universität zur Anwendung.

(Bologna Empfehlungen der CRUS)

Stufen

Die drei im Bologna-Prozess festgelegten, aufeinanderfolgenden Stufen (Bachelor, Master, Doktorat), in denen alle europäischen Hochschulqualifikationen untergebracht sind.

(Glossar Bologna Follow-up Group, deutsche Übersetzung: Bologna-Koordination der CRUS)