News

18.11.2016

Hochschulrat verabschiedet Sonderprogramm Humanmedizin

Im Rahmen des Sonderprogramms Humanmedizin hat...

mehr lesen
15.11.2016

Relaunch Euraxess-Webseite: Wir sind online

Die Webseite www.euraxess.ch wurde einem Relaunch...

mehr lesen
10.11.2016

BREF – Brückenschläge mit Erfolg

Die Förderentscheide sind gefallen. Die nächste...

mehr lesen
03.11.2016

Sonderpädagogische Kompetenzen in der Ausbildung von Regelklassen-Lehrpersonen

Die Kammer der Pädagogischen Hochschulen von...

mehr lesen
20.10.2016

Medienmitteilung: Fachdidaktik-Offensive der Pädagogischen Hochschulen

In einem gemeinsamen Projekt engagieren sich...

mehr lesen
19.10.2016

Blog AdValue online

Der neue Blog für die Hochschulen - von den...

mehr lesen
18.10.2016

Michael Hengartner wird Ehrendoktor der beiden Universitäten Paris-Sorbonne und Université Pierre et Marie Curie

Der Präsident von swissuniversities und Rektor der...

mehr lesen
07.09.2016

Erasmus+: Weiterführung der Übergangslösung im 2017

Der Bundesrat hat heute entschieden, die bisherige...

mehr lesen
23.08.2016

Broschüre "Studying in Switzerland 2016/17"

Die 4. Ausgabe der Broschüre "Studying in...

mehr lesen
21.07.2016

Repressionsmassnahmen an türkischen Hochschulen

swissuniversities verurteilt Repressionsmassnahmen...

mehr lesen
 
 

Medienmitteilung: Fachdidaktik-Offensive der Pädagogischen Hochschulen

In einem gemeinsamen Projekt engagieren sich sämtliche schweizerischen Pädagogischen Hochschulen in den kommenden vier Jahren für den nachhaltigen Aufbau wissenschaftlicher Kompetenzen in den Fachdidaktiken. In Kooperation mit Universitäten und Fachhochschulen soll sichergestellt werden, dass angehende Lehrpersonen weiterhin eine wissenschaftlich abgestützte Ausbildung durch fachdidaktisch hochqualifizierte Dozierende erhalten. Der Bund unterstützt die Massnahme finanziell mit projektgebundenen Beiträgen.

Fachdidaktiken sind von zentraler Bedeutung für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Sie bilden als Wissenschaften des fachspezifischen Lehrens und Lernens die Grundlage für einen qualitativ hochstehenden und wirksamen Fachunterricht in der Volksschule und in den Schulen der Sekundarstufe II. Angehende Lehrpersonen sollen demgemäss während ihrer Ausbildung an den Institutionen der Lehrinnen- und Lehrerbildung durch fachdidaktisch qualifizierte Dozierende geschult werden.

Im Rahmen des Projekts "Aufbau der wissenschaftlichen Kompetenzen in den Fachdidaktiken" werden in über 50 Einzelprojekten in den kommenden vier Jahren unterschiedlichste Massnahmen getroffen, um die bisherige fachdidaktische Expertise der Pädagogischen Hochschulen in Lehre, Forschung und Entwicklung zu konsolidieren und weiter auszubauen. Die verschiedenen Einzelprojekte beinhalten beispielsweise die Weiterentwicklung, resp. den Aufbau von Masterstudiengängen, die Entwicklung von neuen Lehrmitteln oder die Schaffung von Qualifikationsstellen auf Ebene Doktorat.

Die Pädagogischen Hochschulen der Schweiz haben sich für dieses Projekt zu einzelnen, teilweise auch Sprachregionen übergreifenden Netzwerken mit unterschiedlicher fachdidak-tischer Ausrichtung (Schulsprache, Geschichte, Mathematik, etc.) zusammengeschlossen. Damit können auch kleinere Hochschulen ihre fachspezifische Expertise einbringen. Durch eine enge Kooperation der einzelnen Netzwerke mit Universitäten und Fachhochschulen wird gewährleistet, dass diese ihre vornehmlich im Bereich der Fachwissenschaften liegende Expertise einbringen können.

Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren (2017-2020) und wird je hälftig über Eigenmittel der Pädagogischen Hochschulen und über projektgebundene Beiträge des Bundes finanziert. Hochschulen werden vom Bund mit projektgebundenen Beiträgen unterstützt, um allein oder gemeinsam innovative Projekte von gesamtschweizerischer hochschulpolitischer Bedeutung durchzuführen. Der Schweizerische Hochschulrat entscheidet über die Finanzierung der Projekte. Die Bewilligung der Bundesmittel erfolgt vorbehältlich sämtlicher parlamentarischer Beschlüsse sowohl zur Botschaft von Bildung, Forschung und Innovation (BFI-Botschaft) wie auch zu den jährlichen Bundesbudgets.

Beispiele von Einzelprojekten

Netzwerk beteiligter PHKooperationspartnerProjekttitelProjektgegenstandKontakt
PH Thurgau
PH Zug
PH Zürich
PH FHNW
HEP Vaud
UNIBAS
UZH
UNIGE
UniNE
Forschungsnetzwerk Schulsprachdidaktik Das Netzwerk bildet den strukturellen Rahmen für den Fachdiskurs, die Zusammenarbeit und die Nachwuchsförderung im Bereich der schulsprachdidaktischen Forschung in der Schweiz. Zur Schulsprachdidaktik zählen die Deutschdidaktik, die Französischdidaktik, die Italienischdidaktik und die Romanischdidaktik. Die Gemeinsamkeiten dieser Disziplinen sollen im Netzwerk stärker als bisher herausgearbeitet und als spezifisches Potenzial der mehrsprachigen Schweiz genutzt werden.Prof. Dr.
Priska Sieber
Rektorin PH Thurgau
T 071 678 56 01
priska.sieber(at)phtg.ch 

PH Bern
PH Luzern
PH SG
PH Zürich
HEP-BEJUNE
HEP Friboug
HEP Vaud
UNIGENationales Lehrmittel
Schulsport Schweiz – Fachdidaktische Grundlagen des Lehrens und Lernens

Das in allen Schulen eingesetzte Lehrmittel für Sporterziehung ist eine nationale Institution mit einer Geschichte von rund 130 Jahren. Die aktuelle Ausgabe aus den 1990er Jahren bedient sämtliche Schulstufen und liegt übersetzt in drei Landessprachen vor. Mit den neuen kantonsübergreifenden Lehrplänen (LP 21, PER) sowie den Entwicklungen in der Medientechnologie steht die Weiterentwicklung eines aktualisierten Lehrmittels an.Prof. Dr.
Martin Schäfer
Rektor PH Bern
T 031 309 20 11
martin.schaefer@phbern.ch
HEP-BEJUNE
HEP Friboug
HEP Valais
HEP Vaud
CERF-UNIFR
IUFE-UNIGE
UniFR
UNIGE
UNIL
CUSO
FernUni
Création du Centre de compétences romand en didactique disci-plinaire (2Cr2D) Mit dem neu geschaffenen Zentrum wird die Stärkung der wissenschaftlichen Disziplin der "Didaktik" als Gesamtheit aller Fachdidaktiken in der französischsprachigen Schweiz angestrebt. Das Kooperationsprojekt ermöglicht die Bündelung der an den Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung vorhandenen fachdidaktisch relevanten Kompetenzen.Prof. Dr.
Pascale Marro
Rectrice HEP Fribourg
T 026 305 71 11
pascale.marro(at)edufr.ch


Medienmitteilung, 20. Oktober 2016