News

18.11.2016

Hochschulrat verabschiedet Sonderprogramm Humanmedizin

Im Rahmen des Sonderprogramms Humanmedizin hat...

mehr lesen
15.11.2016

Relaunch Euraxess-Webseite: Wir sind online

Die Webseite www.euraxess.ch wurde einem Relaunch...

mehr lesen
10.11.2016

BREF – Brückenschläge mit Erfolg

Die Förderentscheide sind gefallen. Die nächste...

mehr lesen
07.11.2016

Thematische FH-Delegationsreise nach Brasilien vom 7.–11. November 2016

Eine zwölfköpfige Delegation aus...

mehr lesen
03.11.2016

Sonderpädagogische Kompetenzen in der Ausbildung von Regelklassen-Lehrpersonen

Die Kammer der Pädagogischen Hochschulen von...

mehr lesen
20.10.2016

Medienmitteilung: Fachdidaktik-Offensive der Pädagogischen Hochschulen

In einem gemeinsamen Projekt engagieren sich...

mehr lesen
19.10.2016

Blog AdValue online

Der neue Blog für die Hochschulen - von den...

mehr lesen
18.10.2016

Michael Hengartner wird Ehrendoktor der beiden Universitäten Paris-Sorbonne und Université Pierre et Marie Curie

Der Präsident von swissuniversities und Rektor der...

mehr lesen
07.09.2016

Erasmus+: Weiterführung der Übergangslösung im 2017

Der Bundesrat hat heute entschieden, die bisherige...

mehr lesen
23.08.2016

Broschüre "Studying in Switzerland 2016/17"

Die 4. Ausgabe der Broschüre "Studying in...

mehr lesen
 
 

swissuniversities-Präsidentin Martine Rahier in den Vorstand der EUA gewählt

Martine Rahier, Präsidentin von swissuniversities und Rektorin der Universität Neuchâtel, wurde am 16. April 2015 in Antwerpen (Belgien) in den Vorstand der European University Association EUA, der grössten Hochschulvertretung auf europäischer Ebene, gewählt. Damit hat die Schweiz die Möglichkeit, in einem wichtigen Gremium den europäischen Hochschulraum mitzubestimmen und weiterzuentwickeln.

Die 850 EUA-Mitglieder sind nationale Rektorenkonferenzen sowie Universitäten und andere forschungsstarke Hochschulen aus 47 europäischen Ländern. Als Stimme der europäischen Universitäten unterstützt und fördert die EUA die Interessen der individuellen Institutionen und des Hochschulwesens als Ganzes.

Für die fünf frei werdenden Sitze des EUA-Vorstandes hatten sich zehn Kandidatinnen und Kandidaten beworben. Nebst Martine Rahier und den weiteren vier neuen Vorstandsmitgliedern wählte die Generalversammlung Professor Rolf Tarrach, ehemaligen Präsidenten der Universität Luxemburg, zum neuen Präsidenten der EUA.

Für die Schweiz ist die Wahl der Präsidentin von swissuniversities in den Vorstand der EUA ein wichtiges Signal. Über den Einsitz in diesem Gremium kann Martine Rahier den europäischen Hochschulraum positiv beeinflussen und auch Schweizer Anliegen aktiv einbringen und thematisieren.

Martine Rahier freut sich über ihre Wahl in das Zentrum einer Organisation, die auf europäischem Niveau federführend ist in der Förderung der Wissenschaft: "Mit meinem Hintergrund als Biologin habe ich ein Gespür für die Biodiversität und die Wechselwirkungen zwischen den Bestandteilen eines Systems. Das lässt sich auch auf die EUA übertragen: sie umfasst Länder und Institutionen, die alle ihre eigenen Besonderheiten haben und trotzdem eine wissenschaftliche Gemeinschaft bilden. Wissenschaft kann nur in einer internationalen Perspektive gedacht werden – dazu hat die Schweiz viel beizutragen und kann durch ihre Mitwirkung in solchen Organen viel lernen."

Innerhalb der EUA möchte Martine Rahier den Austausch von guten Beispielen und Erfahrungen in den Bereichen Forschung, Lehre und Qualität fördern. Sie weist darauf hin, dass die Schweiz über ein Bildungssystem von hohem Niveau verfügt und im Bereich der Innovation eine Führungsposition inne hat; deshalb ist sie eine Partnerin, die fundierte Beiträge zur wissenschaftlichen Exzellenz in Europa leisten kann.

Mehr Informationen zu EUA: www.eua.be

Medienmitteilung, 16. April 2015