TP2: Kooperation zwischen Schweizer Fachhochschulen/Pädagogischen Hochschulen (FH/PH) und universitären Hochschulen (UH) im Bereich des Doktorats

Dieses Programm wird im Rahmen der Projektgebundenen Beiträge 2017-2020 des Bundes finanziert. Die Umsetzung sowie die Finanzierung der Projektgebundenen Beiträge 2017-2020 gelten unter Vorbehalt der parlamentarischen Beschlüsse.

Das Programm Kooperation zwischen Schweizer FH/PH und UH sieht die Unterstützung von Kooperationsprojekten im Bereich der Doktoratsausbildung zwischen den Schweizer UH einerseits sowie den FH und PH andererseits vor. Die finanzierten Kooperationsprojekte werden von den Partnern UH und FH/PH zusammen erarbeitet und umgesetzt, wobei jeder einzelne seine spezifischen Fachkenntnisse einbringt und gemeinsam die Qualität der angebotenen Doktoratsausbildung gesichert wird. Ziel ist es, Kooperationen umzusetzen, die die Betreuung der an FH/PH tätigen Doktorierenden unterstützen, wobei die Verantwortlichen der verschiedenen Hochschultypen gemeinsam an dieser Betreuung beteiligt sind und der Doktortitel durch die UH verliehen wird.

Das TP2 zielt darauf ab, die Kooperation zwischen den Schweizer UH und den Schweizer FH/PH im Bereich des Doktorats zu konsolidieren, um den wissenschaftlichen Nachwuchs mit einem PH/FH-Profil zu stärken.

Projektanträge können in drei Kategorien eingereicht werden, ein Kooperationsprojekt kann aber auch in mehreren Kategorien eine Finanzierung beantragen.

Zweite Ausschreibung wurde lanciert

Eingabefrist: 31. Oktober 2017
Entscheide: Mitte Dezember 2017

Weitere Informationen sowie Hinweise zu formalen und inhaltlichen Anforderungen der Projektanträge finden Sie direkt in der Ausschreibung.

Die Finanzierungsperiode dauert bis zum 31. Dezember 2020. Bis dahin nicht verwendete Förderbeiträge müssen dem Bund zurückgegeben werden.

Erste Ausschreibung: Angenommene Projekte

Folgende Kooperationsprojekte wurden genehmigt:

Tristan Flury
Programmkoordinator
T 031 335 07 66
Mail