P-11: Pilotprogramm zur Stärkung des doppelten Kompetenzprofils beim FH- und PH-Nachwuchs

Dieses Programm wird im Rahmen der Projektgebundenen Beiträge 2017-2020 des Bundes finanziert. Die Umsetzung sowie die Finanzierung der Projektgebundenen Beiträge 2017-2020 gelten unter Vorbehalt der Beschlüsse des Parlaments.

Das Projekt "Pilotprogramme zur Stärkung des doppelten Kompetenzprofils beim FH- und PH-Nachwuchs" bietet einen Rahmen für die Identifikation, Entwicklung, Umsetzung und Evaluation spezifischer Nachwuchsfördermodelle. Diese tragen dazu bei, dass Fachhochschulen (FH), Pädagogische Hochschulen (PH) und ihre Fachbereiche über eine ausreichende Anzahl adäquat qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen, ihre spezifischen Profile an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis weiter schärfen und nicht zuletzt ihrem vierfachen Leistungsauftrag (Lehre, Forschung, Weiterbildung, Dienstleistungen) nachkommen können. 

Die von den Hochschulen entwickelten Pilotprogramme tragen den unterschiedlichen fachbereichs- und branchenspezifischen Anforderungen Rechnung. Ihre Auswahl erfolgt im Rahmen eines Calls. Förderwürdige Programme weisen ein hohes Potential für eine langfristige Institutionalisierung auf und beruhen auf der Zusammenarbeit mit Praxispartnern (Unternehmen und/oder weitere Institutionen). Auch fliessen die Spannweite der Programme (allfälliger hochschulübergreifender Charakter), ihre Übertragbarkeit, ihr innovativer Ansatz sowie die Berücksichtigung der Diversität in die Beurteilung und Auswahl der Programme mit ein.

Die geförderten Pilotprogramme weisen während des Projektverlaufs nach, wie viele Personen sie erreichen, aber auch, welches die Erfahrungen der Personen und Institutionen sind, die in ihrem Fokus stehen. Ausserdem werden die geförderten Pilotprogramme nach Ablauf der ersten Projekthälfte sowie zum Schluss der Periode im Hinblick auf ihre Institutionalisierung evaluiert und entsprechende Empfehlungen formuliert.

Förderentscheide

Die folgenden Pilotprogramme werden in den Jahren 2017-2020 mit Mitteln des Programms P-11 gefördert:

Kontakt

Noëmi Eglin-Chappuis
Programmkoordinatorin
T +41 31 335 07 37
Mail

Martina Schläpfer
Programmadministration
T +41 31 335 07 52
Mail