News

21.02.2017

Launch geodata4edu.ch

geodata4edu.ch ist das neue nationale Portal für...

mehr lesen
14.02.2017

Merkmale der PH und Strategie 2017-2020

Am 1. Februar 2017 hat die Kammer Pädagogische...

mehr lesen
01.02.2017

Eine nationale Strategie für Open Access, der offenen Publikation von wissenschaftlichen Artikeln

Die Plenarversammlung von swissuniversities, der...

mehr lesen
31.01.2017

Die europäischen Hochschulen fordern ein sofortiges Überdenken von Trumps Einreiseverbot

Die European University Association EUA ist...

mehr lesen
27.01.2017

Neue Governance für das Zulassungsverfahren für das Medizinstudium

swissuniversities übernimmt künftig mehr...

mehr lesen
19.01.2017

Echange et coopération en recherche et enseignement: opportunités européennes

La Commission recherche et développement de la...

mehr lesen
09.12.2016

SUDAC programme: first call for proposals launched

The swissuniversities Development and Cooperation...

mehr lesen
15.11.2016

Relaunch Euraxess-Webseite: Wir sind online

Die Webseite www.euraxess.ch wurde einem Relaunch...

mehr lesen
10.11.2016

BREF – Brückenschläge mit Erfolg

Die Förderentscheide sind gefallen. Die nächste...

mehr lesen
03.11.2016

Sonderpädagogische Kompetenzen in der Ausbildung von Regelklassen-Lehrpersonen

Die Kammer der Pädagogischen Hochschulen von...

mehr lesen
 
 

Titelschutz in der Schweiz

Der Bund regelt den Erwerb und den Gebrauch von Berufsbezeichnungen und Titeln nicht umfassend. Er hat lediglich Bestimmungen dazu erlassen, um entweder die eidgenössisch anerkannten Fachausweise und Diplome im Bereich der Berufsbildung (Industrie, Handwerk, Handel, etc.) und der Hochschulausbildung (nur Eidgenössische Technische Hochschulen ETH und Fachhochschulen FH) zu schützen oder um den Gebrauch von Berufsbezeichnungen und Titeln generell unter Strafe zu stellen, sofern diese den Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs, des Betrugs oder der arglistigen Vermögensschädigung erfüllen. Der private Gebrauch von Titeln ist bundesrechtlich nicht geregelt. Im nichtgeschäftlichen Verkehr lässt sich daher die Verwendung eines falschen Titels nicht (ohne weiteres) verhindern.

Mangels einer nationalen Regelung können in der Schweiz ausländische akademische Titel, die von staatlich anerkannten Universitäten im Rahmen eines regulären Studien- und Forschungsprogramms verliehen worden sind, in der Form geführt werden, wie sie im Staat der Verleihung aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen geführt werden dürfen.

Ein ausführliches Grundlagenpapier zum Thema Titelschutz wurde vom Staatssekretariat für Bildung und Forschung SBF herausgegeben.