News

21.07.2016

Repressionsmassnahmen an türkischen Hochschulen

swissuniversities verurteilt Repressionsmassnahmen...

mehr lesen
21.07.2016

Neue Studie zu Schweizer FHs in Europa

'Positioning Swiss UAS in the European research...

mehr lesen
14.07.2016

Eignungstest für das Medizinstudium 2016

Der Eignungstest für das Medizinstudium konnte...

mehr lesen
24.06.2016

Enttäuschung der Hochschulen

Die britischen Universitäten sind und bleiben Teil...

mehr lesen
22.06.2016

Sciex Final Brochure - Retrospect on 7 years of successful scientific cooperation 2009-2016

Have an enjoyable read!

mehr lesen
13.06.2016

"Mobilitätsprogramm Schwerpunktländer“ für Fachhochschulen: FH-Delegationsreisen-Blog geht online!

Der eigens für die Delegationsreisen entwickelte...

mehr lesen
08.06.2016

Tagung Fachdidaktiken 2017 – Call for Papers

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass der Call...

mehr lesen
27.05.2016

Projektgebundene Beiträge 2017-2020 durch die Hochschulkonferenz genehmigt

Die schweizerische Hochschulkonferenz hat an ihrer...

mehr lesen
19.05.2016

Falsche und richtige Universitäten (Berichterstattung Le Temps)

Aus aktuellem Anlass möchten wir an dieser Stelle...

mehr lesen
20.04.2016

Tagung Fachdidaktiken 2017 – Save the Date

Wir freuen uns, Ihnen die dritte Tagung...

mehr lesen
 

Login Extranet:

User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Login

Forgot your password?

 

Cotutelles de thèse

Ein als «Cotutelle de thèse» durchgeführtes Dissertationsprojekt wird im Rahmen einer formalisierten Zusammenarbeit zwischen zwei Universitäten (Schweiz, Ausland) erarbeitet. Dies bedeutet insbesondere: Vorbereitung der Dissertation unter der gemeinsamen Leitung zweier Dissertationsbetreuenden, ausgewogene Verteilung der Arbeitsaufenthalte des/der Doktorierenden auf die beiden Partnerinstitutionen, gemeinsames Promotionsexamen sowie Vergabe eines gemeinsamen Diploms oder je eines Doktoratsdiploms mit Hinweis auf das «Cotutelle de thèse»-Verfahren mit der Partneruniversität.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI gewährt im Rahmen des Programms «Cotutelle de thèse» jährlich finanzielle Zuschüsse für solche Projekte, die auf einem Kooperationsvertrag zwischen einer Schweizer Universität und einer Partneruniversität im Ausland basieren. Der Zuschuss im Höchstbetrag von je CHF 10'000 dient der Deckung der Reise- und Aufenthaltsspesen des/der Doktorierenden und des/der Dissertationsbetreuenden. swissuniversities ist für die Verwaltung des Programms «Cotutelles de thèse» zuständig.

Ein Gesuch um einen Beitrag können Doktorierende aller Fächer stellen, die ihr Dissertationsprojekt als Cotutelle planen und durchführen und die

  • an einer Schweizer universitären Hochschule immatrikuliert sind,
  • Schweizer Bürger/innen oder Inhaber/innen einer Aufenthaltsbewilligung B, C oder G sind,
  • mindestens ein Jahr an einer Schweizer Universität studiert haben (auf den Stufen Bachelor/Master oder auf Stufe Doktorat, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Immatrikulation zum Doktorat) und
  • höchstens 35 Jahre alt sind.

Die Ausschreibung 2016 mit Frist bis 31. März 2016

Die Ausschreibung 2016 stand Gesuchen für «Cotutelle de thèse»-Projekte zwischen einer Schweizer Universität und einer Partneruniversität in ganz Europa und Israel offen.

Das Evaluationskomitee wird im Mai/Juni 2016 eine Auswahl treffen. Die zugesprochenen Beiträge werden anschliessend der jeweiligen Schweizer Universität zur Verwaltung ausbezahlt.

Mehr

Weniger

Gesuchsverfahren und Dokumente

Für die Bewilligung eines «Cotutelle de thèse»-Projekts sind die beiden betroffenen Universitäten zuständig – diese regeln insbesondere die Modalitäten der Durchführung der «Cotutelle de thèse» (Termine, Verantwortlichkeiten etc.) in einem Kooperationsvertrag. Das Gesuch um einen finanziellen Zuschuss zuhanden des Generalsekretariats von swissuniversities muss durch die (Schweizer) Universität eingereicht werden - in der Regel durch die für internationale Beziehungen zuständige Stelle.

Mehr

Weniger

Ansprechpersonen in den teilnehmenden Universitäten

Universität Basel : Manuela Rossini Mail

Universität Bern

Université de Fribourg : Nathalie Rappo Mail

Université de Genève : Annik Baumgartner Mail

Université de Lausanne : Sylvie Kohli und Matthias Buess Mail

Universität Luzern

Université de Neuchâtel : Marie-France Farine Mail

Università della Svizzera italiana : Dafne Pedrazzoli Mail

Universität Zürich : Guido Kleinberger Mail

Mehr

Weniger

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlage für «Cotutelles de thèse» mit französischen und italienischen Universitäten ist das jeweilige auf Ebene der Rektorenkonferenzen abgeschlossenen Rahmenabkommen sowie der für jedes einzelne Projekt ausgearbeitete Kooperationsvertrag (siehe Mustervertrag).

  • Für Frankreich: Französisch-Schweizerisches Rahmenabkommen vom 10. September 2008 zwischen der Conférence des Présidents d'Université (CPU) und der Conférence des Recteurs des Universités suisses (CRUS) über die Anerkennung von Diplomen und Studienleistungen;
  • Für Italien: Es gelten das Rahmenabkommen vom 26. Februar 2003 zwischen der Conferenza dei Rettori delle Università Italiane (CRUI) und der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS) betreffend ein Cotutelle-Programm für Angebote im Bereich des Forschungsdoktorates und das zugehörige Reglement (Reglement zum Rahmenabkommen)

Für die übrigen Länder gibt es keine entsprechenden Abkommen auf Ebene der Rektorenkonferenzen. Die CRUS hatte dazu festgehalten, dass der jeweils für jedes einzelne Projekt ausgearbeitete Kooperationsvertrag als Grundlage für «Cotutelle de thèse»-Projekte ausreicht, sofern die im Mustervertrag enthaltenen Bedingungen (bspw. hinsichtlich der Versicherung der Doktorierenden oder der Diplomvergabe) eingehalten werden.

Mehr

Weniger

Selektionskriterien und Zusprachemodell

Gesuchsevaluation: Sie finden die Kriterien für die Gesuchsevaluation durch die Expertenkommission, das Zuspracheschema sowie Angaben zur Kommunikation der Entscheide und zur Mittelverwaltung im Dokument Kriterien und Zuspracheschema.

Mehr

Weniger

Kontakt

Noëmi Eglin
Programmverantwortliche
T +41 31 335 07 37

Catherine Vésy
Programmadministration
T +41 31 335 07 67

cotutelles(at)swissuniversities.ch

Programm- und Evaluationsberichte «Cotutelles de thèse»

Bericht zur Ausschreibung 2015

Bericht zur Ausschreibung 2014