Swiss Animal Facilities Network (SAFN)

Das SAFN ist ein Netzwerk von Einrichtungen, die Tiere für wissenschaftliche Experimente halten. Zehn schweizerische Hochschulen sind Mitglieder des SAFN: EPFL, ETHZ, Universität Basel und Universitätsspital Basel, Universität Bern und Inselspital, Universität Freiburg, Universität Genf und HUG, Universität Lausanne und CHUV, Universität Neuenburg, Università della Svizzera italiana, Universität Zürich und Universitätsspital Zürich.

Der Zweck des SAFN

Das SAFN hat die Aufgabe, die gegenwärtigen und künftigen Aktivitäten der Tierhaltungsanlagen der Schweizerischen Hochschulen, die sich mehrheitlich auf Nagetiere fokussieren, zu koordinieren. Es ist aktiv in den Gebieten Kommunikation, Überwachung der Tiergesundheit und Shared Services.

Das SAFN zielt zudem darauf ab, eine Zusammenarbeit mit anderen Netzwerken und Initiativen aufzubauen, z.B. mit dem Netzwerk für Tierschutzbeauftragte der Schweizerischen Gesellschaft für Versuchstierkunde (SGV) und den für die Aus- und Weiterbildung zuständigen Organen (z.B. mit dem Institut für Labortierkunde der Universität Zürich, dem Réseau des animaleries lémaniques und dem Kompetenzzentrum 3RCC).

Organisation

Die Zusammensetzung der leitenden Organe des SAFN findet sich hier.

Für technische Informationen klicken Sie bitte hier oder kontaktieren Sie safn(at)swissuniversities.ch.

Die Geschichte des SAFN

Das SAFN wurde 2014 auf die Empfehlungen der Arbeitsgruppe "Organization of the animal husbandry in Switzerland", die an die frühere Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS) gerichtet waren, hin gegründet. Heute ist das SAFN eine Kommission der Kammer der universitären Hochschulen von swissuniversities.

Kontakt

swissuniversities
Swiss Animal Facilities Network (SAFN)
Dr. Anne Crausaz Esseiva
Koordination ad Intermin
Mail