Internationale Beziehungen

swissuniversities vertritt als Rektorenkonferenz die Gesamtheit der schweizerischen universitären Hochschulen, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen in den internationalen Organisationen und Konferenzen (EUA, ACA) sowie an internationalen Bildungsmessen (NAFSA, EAIE). Mit den Präsidien der deutschen HRK und der österreichischen uniko organisiert sie ein jährliches Treffen.

Die Rektorenkonfernz engagiert sich in vielfältiger Form im internationalen hochschulpolitischen Austausch und unterstützt auch spezifische Initiativen (UAS4Europe). Zu den zentralen Arbeitsfeldern der Rektorenkonferenz gehören insbesondere die Zusammenarbeit mit den Hochschulkonferenzen anderer Länder, die internationale Koordination bei der Umsetzung hochschulpolitischer Reformen sowie die Förderung der Mobilität von Studierenden und Forschenden.

swissuniversities setzt verschiedene Initiativen und Programme zur Internationalisierung des Schweizer Hochschulraums um und zur Förderung der Mobilität von Forschenden (Euraxess) um. Zudem koordiniert sie mit dem swissuniversities Development and Cooperation Network SUDAC ein Programm zur Förderung der Zusammmenarbeit Schweizer Hochschulen in Fragen der Etnwicklungszusammenarbeit.

swissuniversiites engagiert sich ebenfalls in der Frage des angepassten Hochschulzugangs für geflüchtete Studierende und ist Mitglied im Netzwerk 'Scholars at Risk'.

Im Auftrag des Bundes betreut swissuniversities die ausländischen Regierungsstipendien von rund 30 Ländern, die Schweizer Studierenden, Forschenden und Künstlern für einen Auslandstudienaufenthalt offeriert werden.

Kontakt

swissuniversities
Bereich Internationale Beziehungen
Aude Pacton

T +41 31 335 07 56

Mail