News

02/14/2017

Merkmale der PH und Strategie 2017-2020

Am 1. Februar 2017 hat die Kammer Pädagogische...

Read more
02/01/2017

A National Open Access Strategy: Toward the Unrestricted Publication of Research Output

At its plenary assembly on Tuesday, 31 January...

Read more
01/31/2017

Die europäischen Hochschulen fordern ein sofortiges Überdenken von Trumps Einreiseverbot

Die European University Association EUA ist...

Read more
01/27/2017

Neue Governance für das Zulassungsverfahren für das Medizinstudium

swissuniversities übernimmt künftig mehr...

Read more
01/19/2017

Echange et coopération en recherche et enseignement: opportunités européennes

La Commission recherche et développement de la...

Read more
12/09/2016

SUDAC programme: first call for proposals launched

The swissuniversities Development and Cooperation...

Read more
11/18/2016

Hochschulrat verabschiedet Sonderprogramm Humanmedizin

Im Rahmen des Sonderprogramms Humanmedizin hat...

Read more
11/15/2016

EURAXESS website relaunch: we are online

The www.euraxess.ch website has been relaunched...

Read more
11/10/2016

BREF – Brückenschläge mit Erfolg

Die Förderentscheide sind gefallen. Die nächste...

Read more
11/03/2016

Sonderpädagogische Kompetenzen in der Ausbildung von Regelklassen-Lehrpersonen

Die Kammer der Pädagogischen Hochschulen von...

Read more
 
 

Hochschulrat verabschiedet Sonderprogramm Humanmedizin

Im Rahmen des Sonderprogramms Humanmedizin hat swissuniversities ein koordiniertes Gesamtprojekt zur nachhaltigen Erhöhung der jährlichen Abschlusszahlen im Bereich Humanmedizin von gegenwärtig ca. 850 auf 1’350 bis im Jahr 2024 erarbeitet. An seiner Sitzung vom 18. November 2016 hat der Hochschulrat SHK dieses Projekt, das mit projektgebundenen Beiträgen in der Höhe von 100 Mio. CHF unterstützt wird, verabschiedet.

Neben Pauschalen für zusätzliche Abschlüsse (sowohl Bachelor als auch Master) in den Jahren 2017-2019 (Referenzjahr 2013), sind folgende Massnahmen vorgesehen:

  • Schrittweise Erhöhung der Aufnahmekapazitäten an den Universitäten, welche bereits über eine medizinische Fakultät  verfügen (Universitäten Basel, Bern, Lausanne, Genf und Zürich)
  • Neuer Bachelor-Studiengang an der ETH Zürich
  • Einjährige "Passerellen" der Universitäten Lausanne und Genf, welche ausgewählten Studierenden aus naturwissenschaftlichen Disziplinen einen Übertritt ins Masterstudium in Humanmedizin erlauben (u.a. aus der EPFL)
  • Neue Master-Studiengänge (2019: Universität Freiburg (neben einer vorgängigen Erhöhung der Kapazitäten auf Bachelor-Stufe), 2020: Università della Svizzera italiana, Universitäten Luzern und Zürich, Universitäten St. Gallen und Zürich)

Weitergehende Informationen: Medienmitteilung der Schweizerischen Hochschulkonferenz, 18. November 2016