News

02/24/2017

Erneuter Anmelderekord für das Medizinstudium in der Schweiz

Mit schweizweit 6407 Anmeldungen für das Studium...

Read more
02/21/2017

Launch geodata4edu.ch

geodata4edu.ch ist das neue nationale Portal für...

Read more
02/14/2017

Merkmale der PH und Strategie 2017-2020

Am 1. Februar 2017 hat die Kammer Pädagogische...

Read more
02/01/2017

A National Open Access Strategy: Toward the Unrestricted Publication of Research Output

At its plenary assembly on Tuesday, 31 January...

Read more
01/31/2017

Die europäischen Hochschulen fordern ein sofortiges Überdenken von Trumps Einreiseverbot

Die European University Association EUA ist...

Read more
01/27/2017

Neue Governance für das Zulassungsverfahren für das Medizinstudium

swissuniversities übernimmt künftig mehr...

Read more
01/19/2017

Echange et coopération en recherche et enseignement: opportunités européennes

La Commission recherche et développement de la...

Read more
12/09/2016

SUDAC programme: first call for proposals launched

The swissuniversities Development and Cooperation...

Read more
11/15/2016

EURAXESS website relaunch: we are online

The www.euraxess.ch website has been relaunched...

Read more
11/10/2016

BREF – Brückenschläge mit Erfolg

Die Förderentscheide sind gefallen. Die nächste...

Read more
 
 

SUC Programme 2013-1016 P-1 "Doctoral programmes"

Programmziele

Die Weiterentwicklung und Förderung des Doktorats ist eines der Ziele der universitären Hochschulen in den Jahren 2012-2016. Ein Mittel zur Erreichung dieses Ziels ist das von der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS) entwickelte SUK-Programm «Doktoratsprogramme» (2013-2016). Dieses unterstützt die universitären Hochschulen in der Entwicklung gemeinsamer Doktoratsprogramme, um die Attraktivität und Qualität der Doktoratsausbildung und der Doktorate zu stärken. Möglichst viele Doktorierende sollen Zugang zu einer angemessenen Betreuung erhalten, die sie in idealer Weise in ihrer Kompetenzentwicklung und wissenschaftlichen Karriere unterstützt.

Das SUK-Programm «Doktoratsprogramme» bildet zudem den Rahmen für den Aufbau eines schweizerischen Programms in Fachdidaktik nach gesonderten Kriterien. Mehr dazu unter www.fachdidaktik.ch.

Das SUK-Programm «Doktoratsprogramme» wird entsprechend dem Beschluss der Schweizerischen Universitätskonferenz SUK mit projektgebundenen Beiträgen gemäss Universitätsförderungsgesetz UFG finanziert. Der ETH-Rat stellt ergänzend ebenfalls Mittel bereit.

Programminhalte

Die Universitäten und ETH erhalten jährlich Mittel für die Finanzierung von Aktivitäten, die mit der Schaffung, der Entwicklung und dem Betrieb interuniversitärer Doktoratsprogramme verbunden sind. Die Beteiligung von mindestens zwei Universitäten ist Voraussetzung. Die Forschung der Doktorierenden wird nicht über die Programmmittel finanziert.

Die geförderten Aktivitäten

  • berücksichtigen die Bestimmungen des gemeinsamen Positionspapiers der Schweizer Universitäten zum Doktorat (Exzellenz durch Forschung) und kennzeichnen sich durch
  • eine strukturierte Betreuung, die zur wissenschaftlichen Sozialisation der Doktorierenden beiträgt (Gemeinschaft, Netzwerk, Kursangebot),
  • die Förderung der interinstitutionellen Zusammenarbeit, insbesondere im Hinblick auf die kritische Masse und die Sozialisierung der Doktorierenden (grundsätzlich mindestens 20 Doktorierende),
  • eine bestimmte Forschungsthematik.

Programmorganisation

  • Die Kammer der universitären Hochschulen von swissuniversities zeichnet für die Steuerung des Programms verantwortlich. Sie verteilt die Mittel und stellt eine Gesamtschau über laufende und geplante Aktivitäten sicher (Reporting).
  • Die Universitäten sind für die Umsetzung des SUK-Programms und insbesondere für die Auswahl der Programme und Aktivitäten zuständig, die sie mit den Programmitteln fördern.
  • Das Generalsekretariat von swissuniversities verwaltet das SUK-Programm und unterstützt swissuniversities in ihrer Steuerungsfunktion.

Ausblick

Im Rahmen des Folgeprogramms "P-1 Doktoratsprogramme und zukunftsgerichtete Entwicklung des 3. Zyklus (2017-2020)" haben die UH Anträge (TP1) eingereicht. Im Oktober 2016 wurden die Ausschreibungen zu zwei weiteren Teilprogrammen (TP2 und TP3) lanciert.

Kontakt

Noëmi Eglin-Chappuis
Programmkoordinatorin
T +41 31 335 07 37
noemi.eglin(at)swissuniversities.ch

Universitätsangehörige, die ein Gesuch um Förderung für ein Programm stellen wollen, informieren sich an ihrer Universität (Rektorat).