Comunicati stampa

24 febbraio 2017

Nuovo record di iscrizioni agli studi di medicina in Svizzera

Nel 2017 in Svizzera 6407 persone si sono iscritte agli studi di medicina umana, veterinaria, odontoiatria e chiropratica: un nuovo record. L’interesse per lo studio di medicina presso le università svizzere continua ininterrotto. Vista la grande richiesta, il 23 febbraio 2017 il Consiglio della Conferenza svizzera delle scuole universitarie (CSSU) ha raccomandato alle scuole universitarie che applicano il criterio del numero chiuso di limitare nuovamente l’accesso agli studi (ulteriori informazioni a partire dal 24.02.2017 su www.cssu.ch). Per la prima volta vengono proposti anche cicli di studio creati nell’ambito del programma speciale "medicina umana", con inizio nel semestre autunnale 2017.

1. Februar 2017

Eine nationale Strategie für Open Access, der offenen Publikation von wissenschaftlichen Artikeln

Die Plenarversammlung von swissuniversities, der Rektorenkonferenz der schweizerischen Hochschulen, hat am Dienstag, 31. Januar 2017 eine nationale Open-Access-Strategie verabschiedet. Diese hat zum Ziel, der Öffentlichkeit wissenschaftliche Publikationen so rasch wie möglich über das Internet oder über offene Datenbanken zugänglich zu machen. Momentan sind viele solcher Artikel gemäss den von den kommerziellen Verlagen festgelegten Bedingungen greifbar. Diese Strategie wurde im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) erarbeitet und wird nun dem Schweizerischen Hochschulrat (SHK) übergeben.

20. Oktober 2016

Fachdidaktik-Offensive der Pädagogischen Hochschulen

In einem gemeinsamen Projekt engagieren sich sämtliche schweizerischen Pädagogischen Hochschulen in den kommenden vier Jahren für den nachhaltigen Aufbau wissenschaftlicher Kompetenzen in den Fachdidaktiken. In Kooperation mit Universitäten und Fachhochschulen soll sichergestellt werden, dass angehende Lehrpersonen weiterhin eine wissenschaftlich abgestützte Ausbildung durch fachdidaktisch hochqualifizierte Dozierende erhalten. Der Bund unterstützt die Massnahme finanziell mit projektgebundenen Beiträgen.

25. Februar 2016

Förderung von Bildung, Forschung und Innovation in den Jahren 2017-2020

Ehrgeizige Reformen bei stark rückläufigen Finanzmitteln – diese Diskrepanz gefährdet die Zukunft des Denk- und Werkplatzes Schweiz

Mit Sorge haben die Schweizer Hochschulen und Forschungsinstitutionen von der Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Innovation in den Jahren 2017-2020 (BFI-Botschaft 2017-2020), die der Bundesrat ans Parlament überwiesen hat, Kenntnis genommen. Der Bundesrat hält im positiven Sinne an den notwendigen Schlüssel-Projekten zu Gunsten des wissenschaftlichen Nachwuchses, des Medizinstudiums, neuer Forschungsbereiche und der Stärkung der höheren Berufsbildung fest. Gleichzeitig kündigt er jedoch einen starken Rückgang der für den BFI-Bereich zur Verfügung stehenden Finanzmittel an. Diese Diskrepanz bringt die Führungsrolle unseres Landes im Bereich der Bildung, Forschung und Innovation zu einem Zeitpunkt in Gefahr, in dem die Schweiz ihren Zugang zum Europäischen Forschungsprogramm zu verlieren droht.

8 febbraio 2016

Le scuole universitarie sono allarmate circa il futuro della formazione e della ricerca in Svizzera

Nel secondo anniversario della votazione sull'iniziativa contro l'immigrazione di massa, le scuole universitarie lanciano un monito contro le conseguenze dell'iniziativa per l'attuazione e pubblicano un manifesto comune riguardante la posizione della formazione svizzera e della ricerca. Assieme alla formazione e alla ricerca, sono in gioco anche l'economia e il benessere della Svizzera.

17. September 2015

swissuniversities setzt sich für einen angepassten Hochschulzugang für Flüchtlinge ein

Die aktuelle Flüchtlingssituation in Europa wirft die Frage auf, wie sich die Hochschulen mit den Flüchtlingen solidarisch zeigen können. swissuniversities, die Konferenz der Rektorinnen und Rektoren der Schweizer Hochschulen, hat sich in ihrer Plenarversammlung vom 15. September 2015 dazu entschieden, Handlungswege zu prüfen, wie die Hochschulen einen Beitrag zur Milderung der Not leisten könnten.

16 settembre 2015

Michael Hengartner eletto a nuovo Presidente di swissuniversities

Durante la seduta dell'Assemblea plenaria tenutasi ieri, il rettore dell'Università di Zurigo, Michael Hengartner, è stato eletto a nuovo Presidente di swissuniversities. Tutte le tre camere e tipologie di scuole universitarie hanno appoggiato la sua candidatura. Hengartner subentra così a Martine Rahier, che a fine 2015 concluderà come previsto il suo mandato triennale.

27. Juli 2015

Eignungstest für das Medizinstudium 2015: Korrekturen bei der Auswertung 

Beim Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) 2015 mussten einige Fragen von der Bewertung ausgeschlossen werden. Wie erst nach dem Test bekannt wurde, waren diese Fragen im Trainingsmaterial eines privaten Anbieters verwendet worden. Auf die Resultate des EMS hatte dies jedoch keinen Einfluss.

16. April 2015

swissuniversities-Präsidentin Martine Rahier in den Vorstand der EUA gewählt

Martine Rahier, Präsidentin von swissuniversities und Rektorin der Universität Neuchâtel, wurde am 16. April 2015 in Antwerpen (Belgien) in den Vorstand der European University Association EUA, der grössten Hochschulvertretung auf europäischer Ebene, gewählt. Damit hat die Schweiz die Möglichkeit, in einem wichtigen Gremium den europäischen Hochschulraum mitzubestimmen und weiterzuentwickeln.

Comunicato stampa, 21 gennaio 2015

Martine Rahier rieletta presidente di swissuniversities

Con l'entrata in vigore della nuova legge sulla promozione e sul coordinamento del settore universitario svizzero (LPSU), il 1° gennaio 2015 anche la nuova Conferenza dei rettori swissuniversities ha avviato la propria attività. In occasione dell'assemblea plenaria tenutasi a Berna il 20 gennaio 2015, Martine Rahier, rettrice dell'Università di Neuchâtel, è stata rieletta  fino alla fine del 2015.