Main Content

Vorinformationen Calls 2020

swissuniversities hat für die Periode 2021–2024 beim Hochschulrat maximal 124.42 Mio. CHF für die Lancierung von 13 Programmen und Projekten beantragt. Der Hochschulrat wird am 26. November 2020 über die Finanzierung der Programme und Projekte entscheiden. Für den Grossteil der von swissuniversities koordinierten Programme sind Calls vorgesehen. Die Lancierung der Calls erfolgt ab Juli 2020, unter Vorbehalt der Entscheide des Hochschulrats und der Eidgenössischen Räte im Dezember.

Mobilitätsförderung von Doktorierenden und Weiterentwicklung des 3. Zyklus (P-1)

TP1: Mobilitätsförderung von Doktorierenden

  • Zielgruppe: Das Teilprojekt richtet sich an UH. Die Vorbereitung dieses Teilprojekts erfolgt durch die zuständigen Personen an den universitären Hochschulen.
    swissuniversities lanciert keine Ausschreibungen im Rahmen dieses Teilprojekts.

TP2: Kooperationsprojekte UH mit FH / PH

  • Inhalt des Calls: die Hochschulen werden eingeladen, Gesuche für Kooperationsprojekte im Bereich der Doktoratsausbildung zwischen FH/PH und UH einzureichen.

  • Frist (indikativer Zeitplan):
    • April 2020: Publikation der in der Ausschreibung zu erwartenden Vorgaben
    • Juli 2020: Lancierung der Ausschreibung mit Eingabefrist Ende September 2020
    • Bis Ende 2020: Entscheid über die Finanzierung der Kooperationsprojekte
    • Februar 2021: Beginn der Kooperationsprojekte im Frühlingssemester
       
  • Zielgruppe: Das Teilprojekt richtet sich an FH und PH in Kooperation mit UH.

  • Ausschreibungsunterlagen: es liegen noch keine vor. Die Ausschreibung 2021-2024 wird aber den Grossteil der Angaben der Ausschreibung 2017-2020 übernehmen.

TP3: Kooperationsprojekte FH / PH mit ausländischen Hochschulen

  • Inhalt des Calls: die Hochschulen werden eingeladen, Gesuche für Kooperationsprojekte im Bereich der Doktoratsausbildung zwischen Schweizer FH/PH und ausländischen Hochschulen einzureichen. Unterstützung von Kooperationsprojekten im Bereich der Doktoratsausbildung zwischen Schweizer FH/PH und ausländischen Hochschulen.

  • Frist (indikativer Zeitplan):
    • April 2020: Publikation der in der Ausschreibung zu erwartenden Vorgaben
    • Juli 2020: Lancierung der Ausschreibung mit Eingabefrist Ende September 2020
    • Bis Ende 2020: Entscheid über die Finanzierung der Kooperationsprojekte
    • Februar 2021: Beginn der Kooperationsprojekte im Frühlingssemester
       
  • Zielgruppe: Das Programm richtet sich an FH und PH in Kooperation mit ausländischen Hochschulen.

  • Ausschreibungsunterlagen: es liegen noch keine vor. Die Ausschreibung 2021-2024 wird aber den Grossteil der Angaben der Ausschreibung 2017-2020 übernehmen.

Open Science I (P-5)

  • Inhalt des Calls: Open-Access-Aktionslinien (werden im Sommer 2020 festgelegt). Siehe hierzu den Open-Access-Aktionsplan auf unserer Website.
  • Frist: 15. Januar 2021
  • Zielgruppe: Open-Access-Verantwortliche der Hochschulen, Anbieter von Dienstleistungen und elektronischer Infrastruktur (einschliesslich des Konsortiums, SLSP, RERO), Bibliotheken, Kommunikationsdienste, Unterstützungsdienste für Forschung und Lehre, Redaktions- oder Veröffentlichungsdienste, Forschende, die an der Entwicklung von Open-Access-Lösungen für eine oder mehrere wissenschaftliche Disziplinen beteiligt sind (einschliesslich Mitglieder von Redaktionsbeiräten); Vizerektorate in der Forschung für den Aspekt der Forschungsevaluation; Studierende; Lehrkräfte und Ausbilder, die im Bereich Open Access tätig sind.
  • Dokumente: Der Umsetzungsplan wird bei der Veröffentlichung des Calls (voraussichtlich Mitte Oktober 2020) veröffentlicht.

swissuniversities Development and Cooperation Network SUDAC-2 (P-6)

  • Content:  The second phase of SUDAC (2021-2024) will consolidate the network of cooperation in Switzerland and accomplish its extension in the Global South. The major deliverable will be the establishment of the Clusters of Cooperation (CLOCs).

    In 2021, one additional call for Consortia for Education and Research (COFERs) shall be launched. The purpose will be to fill important thematic gaps and/or to contribute to the consolidation of particular CLOCs. In order to further enlarge the network and the involvement of further HEIs, existing COFER leaders will not be allowed to submit additional proposals.

    Currently, the geographical outreach focuses on the following five regions: Latin America, West Africa, East Africa, MENA region, South Asia. See www.swissuniversities.ch/sudac for further information.

    In 2020, depending on the financial situation, the decision will be taken by the SUDAC Assembly to launch a call for further CLOCs.
     
  • Funding: A total amount of ca. CHF 4 million will be available (around half of the funding coming from SERI, a second part from the matching funds of Swiss HEIs and a third part from the Assembly fees).
     
  • Deadline: Further information on any calls is expected to be published in November 2020.

Diversität, Inklusion und Chancengerechtigkeit in der Hochschulentwicklung (P-7)

  • Inhalt des Calls: Die Hochschulen werden eingeladen, Gesuche für neue Projekte zum Thema «Diversität, Inklusion und Chancengerechtigkeit (DIC) in der Hochschulentwicklung» einzureichen mit dem übergeordneten Ziel, dass zu Projektende DIC als Ressourcen und Benchmarks für die Entwicklung von Hochschulen gefördert, gelebt und genutzt werden.

  • Frist (indikativer Zeitplan):
    • 1. Juli 2020: Lancierung der 1. Ausschreibung mit Eingabefrist 9. Oktober 2020
    • November/Dezember 2020: Entscheide
    • Ab Q1 2021: Vorbereitung in den Hochschulen und Start der Projekte
    • Frühjahr/Sommer 2021: Lancierung der 2. Ausschreibung mit Eingabefrist September/Oktober 2021                          
    • November/Dezember 2021: Entscheide
    • Ab Q1 2022: Vorbereitung in den Hochschulen und Start der Projekte
       
  • Zielgruppe: Das Programm richtet sich an die universitären Hochschulen, die öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB und die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM.

  • Ausschreibungsunterlagen: Die Eckdaten der Ausschreibung liegen im Projektantrag P-7 2021-24 sowie im Entwurf «Ausschreibung» (folgt) vor und dienen der Vorbereitung in den Hochschulen. Eingaben berücksichtigen die definitive Ausschreibung (Call), die im Juli 2020 lanciert wird.

Stärkung von Digital Skills in der Lehre (P-8)

  • Inhalt des Calls: Das Programm P-8 zielt auf einer Stärkung der ‘Digital Skills’ bei (1) den Studierenden, (2) den Dozierenden und (3) den Institutionen. Die Projekte sollen dabei einen klaren Bezug zur Lehre haben. In der Phase 2021-2024 wird der Fokus auf Kooperationsprojekte oder auf grosse Projekte mit einem Synergiepotential (Mindestbetrag von Bundesgeldern über CHF 800'000.- pro Projekt) gelegt.
  • Frist (indikativer Zeitplan):
    • Bis Ende August 2020: Die an der Teilnahme am Programm und der Verwendung der Mittel interessierten Hochschulen bekunden aktiv ihr Interesse. Bei Kooperationen ist eine Verpflichtungserklärung der Partnerinstitutionen einzuholen.
    • Bis Ende Oktober 2020: Die Hochschulen, die sich am Programm beteiligen, reichen swissuniversities mittels des versendeten Formulars von swissuniversities einen vollständigen Projektantrag ein.
    • Januar 2021: Start des Programms.
  • Zielgruppe: Das Programm richtet sich an die kantonalen Universitäten, die Eidgenössischen Technischen Hochschulen, die öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen, die Pädagogischen Hochschulen, das Institut de hautes études internationales et du développement IHEID, die Fernuniversität Brig, das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB und die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM.
  • Ausschreibungsunterlagen:Eine Handreichung für die Entwicklung der Projekte sowie der Verteilschlüssel der Bundesmittel werden zur Verfügung gestellt. Das Antragsformular für die Projekte wird den Hochschulen zugestellt, sobald sie ihre Beteiligung am Programm «Digital Skills» bestätigt haben.

     

Fachdidaktik: Konsolidierung der Netzwerke und Entwicklung von Laufbahnen (P-9)

  • Inhalt des Calls: Die Hochschulen werden eingeladen, im Rahmen von zwei Teilprojekten (TP) Gesuche für Einzelprojekte einzureichen, die in

    • TP1 eine Festigung der bestehenden Fachdidaktik Netzwerke sowie die Konsolidierung der Masterstudiengänge in Fachdidaktik zum Ziel haben;
    • TP2 durch folgende Massnahmen individuelle Laufbahnen von Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktikern entwickeln:
      Pfeiler 2a, Gruppe 1 durch internationale und sprachregionale Mobilitätsförderung,
      Pfeiler 2a, Gruppe 2 durch die Qualifikation von Personen, welche das Potential haben, das Betreuungsrecht für fachdidaktische Dissertationen an einer promotionsberechtigten Hochschule zu erlangen;
    • TP2, Pfeiler 2b den Aufbau einer Orientierungsplattform, anstreben, welche die Möglichkeiten der fachdidaktischen Qualifizierung anzeigen.
       
  • Frist:
    • 1. Juli 2020: Lancierung der Ausschreibung mit Eingabefrist 31. Oktober 2020                          
    • Ende Dezember 2020: Entscheide
    • Ab 1. Januar 2021: Start der Einzelprojekte
       
  • Zielgruppe: Das Programm richtet sich an die kantonalen Universitäten, die öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen, die Pädagogischen Hochschulen, beide Eidgenössisch Technischen Hochschulen sowie das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB und die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM. Im Besonderen ist das Programm für sämtliche im Bereich der Fachdidaktiken tätigen sowie für die lehrer/innenbildenden Hochschulen von Interesse.

  • Ausschreibungsunterlagen: Die im Projektantrag des P-9 festgehaltenen Modalitäten der Ausschreibung und Kriterien liegen vor und dienen der Vorbereitung in den Hochschulen. Eingaben von Einzelprojekten berücksichtigen die definitive Ausschreibung (Call), die im Juli 2020 lanciert wird.

Pilotprogramme zur Stärkung des doppelten Kompetenzprofils beim FH- und PH-Nachwuchs (P-11)

  • Inhalt des Calls: Die Hochschulen werden eingeladen, Gesuche für neue Nachwuchsfördermodelle (Pilotprogramme) einzureichen, die die Stärkung des doppelten Kompetenzprofils des FH- und PH- Nachwuchses zum Ziel haben.

  • Frist (indikativer Zeitplan):
    • Juli 2020: Lancierung der Ausschreibung mit Eingabefrist 9. Oktober 2020                          
    • Ende Dezember 2020: Entscheide
    • Ab Q1 2021: Vorbereitung in den Hochschulen und Start der Pilotprogramme
       
  • Zielgruppe: Das Programm richtet sich an öffentlich-rechtliche Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHP und die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM.

  • Ausschreibungsunterlagen: Die Eckdaten der Ausschreibung liegen im Entwurf vor und dienen der Vorbereitung in den Hochschulen. Eingaben berücksichtigen die Ausschreibung, die im Juli 2020 lanciert wird.