Main Content

Newsletter

Newsletter des Programms Open Science vom Januar 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Hier ist die Januar-Ausgabe unseres Newsletters, der Sie monatlich über unser Programm und seinen Wirkungsbereich informiert.


AUS DEM PROGRAMM

Open Access Call: Vorläufige Ergebnisse des ersten Engabetermins am 15. Januar 2021

Mit der Ausschreibung zur Einreichung der Projekte im Bereich Open Access vom 19. Oktober 2020 wurden die Hochschulen aufgefordert, Vorschläge zu den unten genannten Aktionslinien des Open-Access-Umsetzungsplans einzureichen:

  • Setting up of shared services
  • Participation to international initiatives
  • Research Assessment

Bis zum Stichtag am 15. Januar 2021 wurden 11 Projektvorschläge eingereicht. Die Delegation Open Science entscheidet am 26. Mai 2021 darüber, welche Projekte nach der Bewertung der Gutachter gefördert werden. Die Liste der Projektvorschläge ist auf der Website des Programms verfügbar.

 

Videos aus der Konferenz «Open Access in Action» jetzt online verfügbar

Unsere in Zusammenarbeit mit der ZHAW organisierte online-Konferenz im Oktober 2020 beleuchtete verschiedene Themenbereiche der Open-Access-Umsetzung und bot damit der stetig wachsenden Open-Access- und Open-Science-Gemeinschaft in der Schweiz die Möglichkeit, diese zu diskutieren.

Alle Präsentationen von dieser Veranstaltung wurden im Anschluss auf unserer Webseite publiziert. Die Videoaufzeichnungen wiesen jedoch eine unzureichende Tonqualität auf, die wir nun mithilfe der Firma Klewel, the webcasting company beheben konnten. Sie finden nun das komplette Material auf unserer Webseite unter diesem Link.

 


WEITERE BEITRÄGE

Die neue Open Research Europe (ORE)-Plattform ist nun in Betrieb

Open Research Europe (ORE) ist eine Open-Access-Publikationsplattform, die eine zusätzliche freiwillige OA-Option für Förderprojekte von H2020 oder Horizon Europe bietet. Die Veröffentlichung ist kostenlos und bleibt auch nach der Förderung möglich. Die Plattform arbeitet auf der Basis von Open Peer Review und Qualitätssicherung durch einen wissenschaftlichen Beirat. Erfahren Sie mehr über die Plattform in dieser Präsentation von Victoria Tsoukala von der Europäischen Kommission (DG RTD) and Michael Markie von F1000 Research, sowie unter diesem Link.

 

Die Schweiz wird Mitglied von Dariah

Im November 2020 trat die Schweiz dem European Network of Digital Research Infrastructures for the Humanities, Dariah, als Beobachtermitglied bei. Die Schweiz ist in Dariah durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) vertreten und wird durch das Data and Service Center for the Humanities (DaSCH) in Basel koordiniert. Die Beteiligung der Schweiz ist ein wichtiger Meilenstein für das 2018 gegründete Dariah-CH-Konsortium, dem neben der ASSH sieben Universitäten angehören. Mehr erfahren

 

OECD verabschiedet die überarbeitete Empfehlung zum Zugang zu Forschungsdaten aus öffentlicher Finanzierung

Mit insgesamt 40 Mitgliedern ist dies ein wegweisendes Referenzwerk für die globale Open-Science-Gemeinschaft. Der vollständige Text der Empfehlung ist auf dem Kompendium der OECD-Rechtsinstrumente zu finden (Englisch, Französisch). Unter diesem Link finden Sie ausserdem einen Überblick über die Grundlagenarbeiten dazu sowie hier einen  Blog, der sich an ein nicht fachkundiges Publikum richtet.

 


EVENTS

 


SONSTIGES

Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit Ihren Meldungen zum Newsletter des Programms beizutragen. Dies können Events, offene Stellen oder News zu aktuellen Themen sein. Sie können uns Ihre Vorschläge jeweils bis zum ersten Montag des Monats an open-science@clutterswissuniversities.ch senden.

Beste Grüsse

Team Open Science, swissuniversities

Newsletter abonnieren