Main Content

EU-Programme

Die internationale und insbesondere europäische Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung und Bildung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für den Schweizer Wissenschaftsstandort. Für die Schweizer Hochschulen ist damit die Teilnahme an den Programmen der Europäischen Union von zentraler Bedeutung.

Bildungsprogramme

Dokumentation des SBFI zu den Bildungsprogrammen der EU sowie zur Teilnahme und zum Status der Schweiz in diesen Programmen

  • Erasmus+ (2014-2020) ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa. Seit 2014 beteiligt sich die Schweiz im Status eines Drittlands an den Aktivitäten des Bildungsprogramms «Erasmus+» der EU.
  • Erasmus+ (2021-2027) befindet sich derzeit in Vorbereitung. Die Teilnahme und der Status der Schweiz sind in Diskussion.

Zuständig für die Umsetzung von «Erasmus+» ist «Movetia, die Schweizerische Stiftung für die Förderung von Austausch und Mobilität», die vom Bund und den Kantonen getragen wird.

Forschungsrahmenprogramme

Dokumentation des SBFI zu den Forschungsrahmenprogrammen der EU sowie zur Teilnahme und zum Status der Schweiz in diesen Programmen

  • Horizon 2020 ist das 8. Rahmenprogramm der EU mit Laufzeit 2014 bis 2020. Seit Beginn 2017 ist die Schweiz wieder vollständig an dieses Programm assoziiert.
  • Horizon Europe (2021–2027) befindet sich derzeit in Vorbereitung. Der Status der Schweiz ist in Diskussion.

Euresearch (Swiss guide to European research and innovation) informiert, berät und vernetzt Forschende im Hinblick auf eine Teilnahme an den Forschungsrahmenprogrammen der EU.

swissuniversities arbeitet mit ihren Partnern auf nationaler und europäischer Ebene zusammen, um zu gewährleisten, dass die Interessen der Schweizer Hochschulen bestmöglich in Brüssel vertreten werden. Sie engagiert sich auf nationaler Ebene und bezieht Position zu Vorlagen, die sich auf die Teilnahme- und Zusammenarbeitsmöglichkeiten der Schweizer Hochschulen, ihrer Forschenden und Studierenden auswirken. Im diesem Sinne sprach sie sich beispielsweise gegen die Selbstbestimmungsinitiative aus, die die Stabilität der Rahmenbedingungen gefährdet, von denen die Schweizer Hochschulen abhängig sind, um auf internationaler Ebene erfolgreich zu sein.

Stellungnahmen swissuniversities

Stellungnahme von swissuniversities zur internationalen Zusammenarbeit 2021 - 2024 (11.07.2019)

Stellungnahme von swissuniversities zur Totalrevision des Bundesgesetzes über die internationale Zusammenarbeit und Mobilität in der Bildung (17. April 2019) (in Französisch)

Die Schweizer Hochschulen unterstützen die Unterzeichnung des institutionellen Abkommens mit der EU (7.März 2019)

Rechtsunsicherheit ist Gift für den Wissensplatz Schweiz: Position zur Selbstbestimmungsinitiative (4. Oktober 2018)

Relevanz eines Rahmenabkommens mit der EU für die Schweizer Hochschulen (27. September 2018)

Stellungnahme von swissuniversities zum zweiten Erweiterungsbeitrag an die EU (2. Juli 2018) (in Französisch)

Anliegen von swissuniversities zum nächsten Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation (FP9) (5. März 2018) (in Englisch)

Plädoyer von swissuniversities für eine Wiederassoziierung der Schweiz an das Programm Erasmus+ (13. März 2017)

Stellungnahme von swissuniversities zum direkten Gegenentwurf zur Volksinitiative "Raus aus der Sackgasse! Verzicht auf die Wiedereinführung von Zuwanderungskontingenten" (1. Februar 2017)

Position von swissuniversities zur mid-term review von Horizon 2020 (12. Januar 2017) (in Englisch)

Verordnung über die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Bildung, der Berufsbildung, der Jugend und der Mobilitätsförderung (11. Juni 2015)