Main Content

Stellungnahme von swissuniversities zum Erlass der EKAS-Richtlinie Nr. 1871 «Laboratorien»

 

Anhörung zum Erlass der EKAS-Richtlinie 1871 «Laboratorien»: Stellungnahme von swissuniversities

 

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir danken für die Möglichkeit, zur Anhörung zum Erlass der EKAS-Richtlinie Nr. 1871 «Laboratorien» Stellung nehmen zu können. Da der Geltungsbereich der Richtlinie nicht mehr nur auf chemische Laboratorien begrenzt ist, sondern neu auf zahlreiche weitere Laboratorien ausgeweitet wurde, betrifft die überarbeitete Richtlinie auch Hochschulen mit ihren entsprechenden Infrastrukturen.

swissuniversities begrüsst die Überarbeitung der Richtlinie und erachtet die Ausweitung von deren Geltungsbereich als sinnvoll. Die überarbeitete Richtlinie referenziert eine grosse Anzahl Normen, Gesetzestexte sowie technische Richtlinien. Mit dem neuen Dokument konnten dabei auch viele Redundanzen zu anderen Regelwerken gestrichen werden.

Um insbesondere den Herausforderungen und Anforderungen des Schutzes von Menschen als auch von Laborinfrastrukturen gerecht zu werden, bedarf die Richtlinie aus unserer Sicht jedoch weiterer Überarbeitungen und Konkretisierungen. Dies betrifft beispielsweise den Mutterschaftsschutz oder den Schutz von jungen Arbeitnehmenden, der nur am Rande erwähnt wird, für die Betreibenden von Laboratorien jedoch wichtig ist. Weiterhin sollte auch der Begriff des «Standardlabors» noch überarbeitet bzw. geschärft werden.

Offen ist für uns auch die Frage möglicher Übergangsfristen. In welchem Zeitraum müssten durch die revidierte Richtlinie gegebenenfalls nötig werdende Anpassungen der Laborinfrastrukturen vorgenommen werden? Dieser Punkt muss u.E. noch präzisiert werden.

Im Formular im Anhang finden Sie unsere Änderungsvorschläge und Kommentare zu diversen Aspekten. Die Rückmeldungen stammen von verschiedenen Hochschulen aus der ganzen Schweiz und beziehen sich daher auch auf verschiedene Sprachversionen der revidierten Richtlinie.

Wir danken Ihnen für die Kenntnisnahme unserer Stellungnahme.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

Prof. Dr. Yves Flückiger

Präsident