Main Content

Projektgebundene Beiträge: Informationen für die Periode 2025-2028

Veröffentlichung der Calls

Ab Frühjahr/Sommer 2024 werden hier die offenen Projektausschreibungen zu den unten genannten Programmen veröffentlicht. Diese Webseite wird laufend aktualisiert. 

 

Die projektgebundenen Beiträge (PgB) sind Teil der BFI-Botschaft für die Periode 2025-2028. Die 2022 veröffentlichte Gesamtschweizerische Hochschulpolitische Koordination 2025–2028 (Strategische Planung) von swissuniversities stellt den Beitrag der Schweizer Hochschulen zur BFI-Botschaft dar. Darüber hinaus werden die Hochschulen mit projektgebundenen Bundesbeiträgen unterstützt, um innovative Projekte zu realisieren, die eine bedeutende politische Tragweite für alle Schweizer Hochschulen haben und zu gleichen Teilen vom Bund und den Hochschulen finanziert werden. 
 

In diesem Rahmen hat swissuniversities für die Periode 2025–2028 bei der Schweizerische Hochschulkonferenz (SHK) maximal 100 Mio. CHF für die Lancierung von 5 Programmen im Rahmen von projektgebundenen Beiträgen (PgB) beantragt, sowie maximal 25 Mio. CHF für ein Sonderprogramm Pflege. Die Projektausschreibungen der Programme können ab 2024 lanciert werden, vorbehältlich der externen Evaluation und des Beschlusses der SHK im Laufe von 2024, bzw. des Inkrafttretens des Bundesgesetzes zur Förderung der Ausbildung im Bereich der Pflege und den dazugehörigen Verordnungen.
 

Programm

 

Beantragte Bundesmittel 2025–2028 (CHF)

 

PgB Nachhaltigkeit

20'000’000

PgB Chancengerechtigkeit - Equité

20'000’000

PgB Open Science II

30’000’000

PgB Open Education & Digital Competencies

10'000’000

PgB Nachwuchsförderung

20'000’000

Sonderprogramm Pflege                       (Laufzeit 1.7.2024–30.06.2032)                                                           

25'000'000

Programme der Periode 2025–2028

PgB Nachhaltigkeit

Stärkung einer Nachhaltigkeitskultur an Schweizer Hochschulen

 

Inhalt: Das Programm will die Entwicklung einer neuen wissenschaftlichen, pädagogischen sowie institutionellen Kultur der Nachhhaltigkeit in den Hochschulen unterstützen. Dafür können die Hochschulen vorrangig auf zwei Achsen agieren, indem sie entweder ihren umfassenden institutionellen Ansatz (whole institution approach) weiterentwickeln, oder ihre Zusammenarbeit mit der Gesellschaft verstärken (third mission). CHF 16 Mio werden im Jahr 2024 an Projekte verteilt, die im Rahmen einer Ausschreibung ausgewählt werden. Der Rest der Mittel wird zu einem späteren Zeitpunkt vergeben. 

Beantragte Bundesmittel: CHF 20 Mio.

Programmantrag: Der an die SHK übermittelte Programmantrag ist in Deutsch / Französisch verfügbar.

Ausschreibungen: Lancierung der ersten Ausschreibung: 27. Mai 2024. Alle diesbezüglichen Informationen sind auf der Programmwebsite verfügbar. 

Kontakt: Antoine Maret, Programmkoordinator, antoine.maret(at)swissuniversities.ch

Programmwebsite

PgB Chancengerechtigkeit – Equité

Förderung der Gleichstellung, Diversität und lnklusion auf allen Ebenen der Hochschulen - Promouvoir l'égalité, la diversité et l'inclusion à tous les niveaux des hautes écoles

 

Inhalt: Das Programm zielt darauf ab, Chancengerechtigkeit auf allen Ebenen der Hochschulen zu stärken und als integralen Bestandteil der Hochschulentwicklung zu verankern. Darüber hinaus verfolgt das Programm das Ziel, durch eine bessere Ausschöpfung des Talent- und Fachkräftepotenzials zu einer Stärkung des Wissens- und Forschungsstandorts Schweiz beizutragen. Das Programm gliedert sich in unterschiedliche Handlungsebenen/-linien. Beiträge der Handlungsebene ‘Betrieb’ werden über eine nicht kompetitive Ausschreibung vergeben, adressiert werden die Hochschulleitungen. In den Handlungsebenen ‘Leistungsauftrag’, ‘Third Mission’ und ‘Schulischer Bildungskontext’ (zwei Wirkungsbereiche) sowie in der Handlungslinie ‘Potenziale nutzen’ werden kompetitive Ausschreibungen lanciert.

Beantragte Bundesmittel: CHF 20 Mio.

Programmantrag: Der an die SHK übermittelte Programmantrag ist in Deutsch / Französisch verfügbar.

Ausschreibungen: Die Vorinformationen zu den Ausschreibungen der Handlungsebene «Betrieb» und für Kooperationsprojekte der Handlungsebenen «Leistungsauftrag», «Third Mission» und «Schulischer Bildungskontext» finden Sie auf der Programmwebsite. Start der Ausschreibung: Ende Juni 2024.

Kontakt: Patricia Schmidiger, Programmkoordinatorin patricia.schmidiger(at)swissuniversities.ch

Programmwebsite

PgB Open Science II

Inhalt: Dieses Programm setzt die Arbeiten des Vorgängerprogramms Open Science I fort und hat eine nachhaltige Konsolidierung und strategische Weiterentwicklung von Open Science in den Schweizer Hochschulen und Forschungscommunities zum Ziel. Es besteht aus den drei nicht ganz trennscharf abgrenzbaren Dimensionen Open Access to Scientific Publications (OA) zur Umsetzung der Ziele und Massnahmen der revidierten nationalen Open Access-Strategie; Open Research Data (ORD)  zur Weiterführung und Konsolidierung der von swissuniversities verantworteten Aktivitäten und Massnahmen der nationalen Schweizer ORD-Strategie und des dazugehörigen Aktionsplans; und weitere innovative Bereiche (Inno) zur Förderung eines Open Science-kompatiblen Wissens- und Technologietransfers zwischen den Hochschulen und relevanten Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft. Das PgB Open Science II wird ergänzt durch das Programm Open Education and Digital Competencies, welches sich u.a. dem offenen Zugang im Bereich der Lehre widmet.

Beantragte Bundesmittel: CHF 30 Mio.

Programmantrag: Der an die SHK übermittelte Programmantrag ist in Deutsch / Französisch verfügbar.

Ausschreibungen: Eine Vorinformation zu den Ausschreibungen folgt voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2024.

Kontakte: Ariane Studer, Programm Co-Koordinatorin, ariane.studer(at)swissuniversities.ch                                                 Thomas Leibundgut, Programm Co-Koordinator, thomas.leibundgut(at)swissuniversities.ch

PgB Open Education and Digital Competencies

Inhalt: Das Programm richtet sich an Studierende und Dozierende. Es soll die digitale Kultur in der Hochschullehre und den Austausch von Best Practices fördern. Es fokussiert auf Kooperations- und/oder Grossprojekte mit einem Mindestbetrag von CHF 600'000 an Bundesgeldern. Die Ausschreibung ist nicht kompetitiv.  

Beantragte Bundesmittel: CHF 10 Mio.

Programmantrag: Der an die SHK übermittelte Programmantrag ist in Deutsch / Französisch verfügbar.

Ausschreibungen:  Lancierung der ersten Ausschreibung: 14. Juni 2024. Alle diesbezüglichen Informationen sind auf der Programmwebsite verfügbar. 

Kontakt: Claudia Därendinger, Programmkoordinatorin, claudia.daerendinger(a)swissuniversities.ch

Programmwebsite

PgB Nachwuchsförderung

Inhalt: Einerseits werden die universitären Hochschulen aufgefordert, Aktionspläne zur Verbesserung der Betreuungs-, Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen von Personen in der Postdoc-Phase sowie zur Strukturierung dieser Phase und zur Diversifizierung der Karriereperspektiven vorzulegen. Zum anderen werden kooperative Promotionsprogramme unter Beteiligung von Fach- und/oder pädagogischen Hochschulen nach einer kompetitiven Projektausschreibung unterstützt, um die wissenschaftliche Komponente des doppelten Kompetenzprofils zu fördern und die spezifischen Profile dieser Hochschultypen zu stärken. 

Beantragte Bundesmittel: CHF 20 Mio.

Programmantrag: Der an die SHK übermittelte provisorische Programmantrag ist in Französisch verfügbar.

Ausschreibungen

  1. Teilprojekt 1 (Postdoc-Phase UH): Dieses Teilprojekt richtet sich direkt an die universitären Hochschulen, die Aktionspläne entwickeln und einreichen werden. Es wird keine offene Projektausschreibung geben.
  2. Teilprojekt 2 (Kooperationen unter Beteiligung von FHs/PHs auf Ebene Doktorat): Lancierung der ersten Ausschreibung: 14. Juni 2024. Alle diesbezüglichen Informationen sind auf der Programmwebsite verfügbar. 

Kontakt: Tristan Robert, Programmkoordinator, tristan.robert(at)swissuniversities.ch

Programmwebsite

Sonderprogramm Pflege

Inhalt: Das Sonderprogramm Pflege ist Teil der Umsetzung der Initiative «Für eine starke Pflege (Pflegeinitiative)», die von Volk und Ständen am 28. November 2021 angenommen wurde. Der Zeitplan ist deshalb etwas anders: Der Start ist für den 1. Juli 2024 vorgesehen. Bei einer Laufzeit von acht Jahren dauert das Sonderprogramm bis am 30. Juni 2032.

 

Teil 1 (Juli bis Dezember 2024)

Titel: Sonderprogramm Pflege, Teil 1: Attraktivität des Studienangebots – Massnahmen zur Erhöhung der Nachfrage

Beantragte Bundesmittel: CHF 3 Mio.

Programmantrag: Der an die SHK übermittelte Programmantrag ist in Deutsch / Französisch.

 

 Teil 2 (ab 2025)

Weitere Informationen später verfügbar

Kontakt: Kathrin Balmer, Programm Koordinatorin, kathrin.balmer(at)swissuniversities.ch