Main Content

SWISSUbase

 

Projektzusammenfassung

Viele Forschungsinstitutionen in der Schweiz stehen vor der Herausforderung, Forschungsdaten zu verwalten und die langfristige Archivierung und Zugänglichkeit sicherzustellen, verfügen aber weder über die Werkzeuge noch über das Wissen, um die Anforderungen von Open Data zu erfüllen. Daher braucht es eine nationale, öffentliche, nachhaltige und disziplinübergreifende Lösung. SWISSUbase bietet eine solche Lösung an.

SWISSUbase ist ein Forschungsdatenservice, der eine technische Umgebung und Dienstleistungen für die Verwaltung von Forschungsprojekten und die Archivierung sowie Verbreitung von Forschungsdaten und Metadaten zur Verfügung stellt. SWISSUbase bringt FORSbase, den etablierten Datendienst für die Sozialwissenschaften, auf die nächste Stufe. Damit bietet SWISSUbase den Forschungsinstitutionen in der Schweiz eine umfassende, vertrauenswürdige und zertifizierte Lösung zur Verwaltung und Archivierung von Forschungsdaten aus allen wissenschaftlichen Disziplinen. SWISSUbase erfüllt die FAIR-Datenprinzipien und ist konform mit internationalen Daten- und Metadatenstandards.

Weiterführende Informationen finden Sie in der Dokumentation.

Projektdauer: 01.01.2019 – 31.12.2020

Fördermittel: CHF 653'042

 

Partner

FORS, Universität Zürich, Universität Lausanne, SWITCH

     

    Projektergebnisse:

    Der Datenservice SWISSUbase wird den Forschungsinstitutionen in der Schweiz ab Januar 2021 zur Verfügung stehen mit folgenden Vorteilen für Partnerinstitutionen, Datenproduzenten und Datenkonsumenten.

    Vorteile für Partnerinstitution

    • Vertrauenswürdige und zertifizierte interne Lösung für Forschende, um ihre Daten langfristig zu archivieren;
    • Konnektivität und Interoperabilität auf europäischer Ebene (ERICs, EOSC, usw.) und nationaler Ebene (SNF P3);
    • Aufteilung der Entwicklungskosten;
    • Datenschutz in einer sicheren und vertrauenswürdigen Umgebung (Speicherung auf SWITCH-Servern in der Schweiz, GDPR-konform, kontrollierter Zugriff, Backup-Richtlinien);
    • CoreTrustSeal-zertifizierte Forschungsdateninfrastruktur (Services, Plattform und technische Infrastruktur);
    • Expertise in Archivierung und individuelle persönliche Unterstützung durch SWISSUbase;
    • Qualitätskontrollen durchgeführt von Archivierungsexperten von SWISSUbase gewährleisten eine hohe Qualität der hinterlegten Daten und Metadaten;
    • Expertise von SWISSUbase in internationalen Metadatenstandards (z.B. DDI3.2 und CMM1.0 für die Sozialwissenschaften), Benutzerverwaltung und Zertifizierungsprozessen;
    • Verbesserte Sichtbarkeit der Daten und der Datenproduzenten.

    Vorteile für Datenproduzenten

    • gemeinsamer Arbeitsbereich für Forschungsprojektteams zur Verwaltung von Forschungsdaten und Metadaten, synchronisiert mit SWITCHdrive;
    • Daten, die in einem FAIR-, OAIS-konformen und nicht-kommerziellen Repositorium veröffentlicht werden (Anforderung des SNF);
    • Datenproduzenten kontrollieren den Zugang zu ihren Daten, indem sie die Bedingungen für den Zugang definieren, die von offen bis stark eingeschränkt reichen;
    • zertifizierte, vertrauenswürdige Umgebung für die langfristige Aufbewahrung von Daten;
    • kostenlose beständige Identifikatoren für Daten (DOIs) für alle veröffentlichten Datensätze;
    • standardisierte Datenzitierweise für alle Datensätze zur Verwendung in Zeitschriftenpublikationen;
    • Datenproduzenten erhalten Informationen darüber, wer ihre Daten heruntergeladen hat und zu welchem Zweck;
    • Datenproduzenten können die Sichtbarkeit ihrer Daten verbessern, indem sie ihre Arbeit und ihre Daten innerhalb der größeren wissenschaftlichen Gemeinschaft auf nationaler und internationaler Ebene auffindbar und wiederverwendbar machen;
    • Datenproduzenten gewinnen in der Schweiz an Sichtbarkeit als aktive Akteure ihrer Disziplin.

    Vorteile für Datenkonsumenten

    • ein öffentlicher Online-Katalog mit erweiterter Suchfunktionalität für die Daten- und Metadatensuche;
    • Datenkonsumenten können sich darauf verlassen, dass Daten, Metadaten und Dokumentation einer Qualitätskontrolle unterzogen werden;
    • die Nutzer von Daten haben Zugang zu professionellen (persönlichen) Dienstleistungen für Datenfindung und -zugriff;
    • Daten zur Wiederverwendung oder Replikation sind zusammen mit einer angemessenen Dokumentation erhältlich;
    • Benutzer erhalten eine Benachrichtigung, wenn zuvor heruntergeladene Daten aktualisiert wurden.