Main Content

Programmphase 2021−2024

Inhalt: Stärkung von Digital Skills in der Lehre

Zielgruppe: Studierende, Lehrende und Institutionen

Laufzeit: Projektgebundene Beiträge 2021–2024

Ausschreibungen: Die an der Teilnahme am Programm und der Verwendung der Mittel interessierten Hochschulen bekunden aktiv ihr Interesse bis Ende August 2020.

Das Programm P-8 zielt auf eine Stärkung der ‘Digital Skills’ bei (1) den Studierenden, (2) den Dozierenden und (3) den Institutionen. Die Projekte sollen dabei einen klaren Bezug zur Lehre aufweisen. Für die Entwicklung von Projekten steht den Projektleitenden eine Handreichung zur Verfügung.

Die Rahmenbedingungen für die zweite Programmphase (2021-2024) sind im Vergleich zur ersten Phase verändert. Die zweite Phase ist als Konsolidierungsphase zu verstehen, mit dem Akzent auf Kooperationen oder Grossprojekten mit einem gewissen Synergiepotential.

Der Verteilschlüssel bleibt in der zweiten Projektphase unverändert: die Höhe der zugewiesenen Mittel wird anhand der Anzahl Studierender der antragsstellenden Institution definiert. Da mit dem Programm insbesondere Gross- und/oder Kooperationsprojekte gefördert werden sollen, wurde ein Mindestbetrag von Bundesgeldern über CHF 800'000.- pro Projekt festgesetzt. Eine Mehrzahl der Hochschulen kann sich aufgrund des Verteilschlüssels

im Rahmen eines Kooperationsprojekts beteiligen. Zur Erinnerung wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Hochschulen verpflichtet sind, für jeden erhaltenen ‘Bundes-Franken’ einen gleichwertigen Beitrag zu leisten (Matching-Funds).

Hochschulen, die an einer Teilnahme am Programm und an der Verwendung der verfügbaren Mittel interessiert sind, werden gebeten, ihr Interesse bis Ende August 2020 aktiv bei Antoine Maret, Programmkoordinator P-8, zu bekunden (antoine.maret@swissuniversities.ch). Bei Kooperationen sind die Antragsstellenden gebeten, von allen beteiligten Partnerinstitutionen Verpflichtungserklärungen einzuholen. In einem zweiten Schritt (bis Ende Oktober 2020), ist durch die am Programm teilnehmenden Hochschulen, ein vollständiger Projektantrag mittels des von swissuniversities vorgängig versendeten Antragsformulars.

Etappen der 2. Phase

Februar 2020: Einreichen des Programmantrags von swissuniversities ans SBFI

Bis Ende August 2020: Die an der Teilnahme am Programm und der Verwendung der Mittel interessierten Hochschulen bekunden aktiv ihr Interesse. Bei Kooperationen ist eine Verpflichtungserklärung der Partnerinstitutionen einzuholen.

Bis Ende Oktober 2020: Die Hochschulen, die sich am Programm beteiligen, reichen swissuniversities mittels des versendeten Formulars von swissuniversities einen vollständigen Projektantrag ein.

Anfang 2021: Start der Projekte

Mehr Informationen folgen zu gegebener Zeit.