Main Content

P-11 Doppeltes Kompetenzprofil (2021–2024)

Inhalt: Aufbau von Nachwuchsfördermodellen, die eine Stärkung des doppelten Kompetenzprofils der (künftigen) Mitarbeitenden an FH und PH erlauben.

Zielgruppe: Das Programm richtet sich an öffentlich-rechtliche Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB und die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM.

Laufzeit: Projektgebundene Beiträge 2021–2024

Ausschreibungen: Hochschulen wurden am Anfang der Förderperiode eingeladen Finanzierungsanträge einzureichen. Es sind keine weiteren Ausschreibungen geplant.

Das Programm «Pilotprogramme zur Stärkung des doppelten Kompetenzprofils beim FH- und PH-Nachwuchs» schliesst an das gleichnamige Vorgängerprogramm P-11 2017–2020 an. Es zielt darauf ab, adäquat qualifizierten Nachwuchs im doppelten Kompetenzprofil Wissenschaft-Praxis zu gewinnen bzw. diesen zu stärken.

Das Nachfolgeprogramm bildet den Rahmen, um weitere innovative Massnahmen und Modelle zu entwickeln, umzusetzen und zu evaluieren. Besonders wird auf die Verstetigung und somit auf eine nachhaltige Etablierung der Pilotprogramme an den Hochschulen abgezielt. Ein weiterer Fokus liegt auf der Förderung der Diversität mittels der Pilotprogramme. Schliesslich erlaubt das Programm neu auch die Förderung von künftigen Kaderpersonen im doppelten Kompetenzprofil.

Das neue Programm möchte einen Breiteneffekt erzielen, der über die einzelnen Pilotprogramme und die darin beteiligen Institutionen hinausgeht. Neben der institutionellen Ebene soll daher auch die systemische Ebene gestärkt werden. Dies geschieht durch die Dissemination von Erfahrungen und Ergebnissen der Pilotprogramme in entsprechenden lessons learned. Die Erfahrungen aus dem ersten Programm der Periode 2017–2020 werden hier miteinfliessen.

Gremien des Programms (für weitere Informationen siehe die Programmbeschreibung (bei der SHK eingereichter Antrag)):

Mitglieder des Steuerungsausschusses P-11

  • Christine Böckelmann, Direktorin Departement Wirtschaft Hochschule Luzern HSLU, Präsidentin Steuerungsausschuss
  • Esther Kamm, Rektorin Pädagogische Hochschule Zug PHZG
  • Jean-Marc Piveteau, Rektor Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW

Mitglieder der Begleitgruppe P-11

  • Jean-Nicolas Aebischer, Directeur de la Haute école d’ingénierie et d’architecture de Fribourg, HES-SO
  • Herbert Altrichter, em. o. Univ.-Prof. Linz School of Education, Johannes Kepler Universität Linz
  • Christine Böckelmann, Direktorin Departement Wirtschaft HSLU
  • Urs Brügger, Direktor Departement Gesundheit BFH
  • Amaury Daele, responsable de la filière des Formations postgrades, HEP Vaud
  • Manuel Elgorriaga Kunze, Leiter Hochschulentwicklung OST
  • José Gomez, Prorektor Weiterbildung und Dienstleistung PHSG
  • Jürg Kessler, Rektor FH Graubünden
  • Kathrin Krammer, Rektorin PH Luzern
  • Danuscia Tschudi, ricercatrice senior DEASS SUPSI
  • Christoph Weckerle, Direktor Zurich Centre for Creative Economies ZHdK

Mitglieder des Expertenkomitees P-11

  • Ariane Berthoud, Directrice des ressources humaines HES-SO Genève
  • Thomas Bühler, Dozent Professur für Berufspraktische Studien und Professionalisierung, PH FHNW
  • Hedy Graber, Leiterin der Direktion Kultur und Soziales beim Migros-Genossenschafts-Bund
  • Urs Hofmann, Executive Advisor Learning and Development
  • Gregor Hubbuch, Directeur Suisse Romande, Secrétaire general adjoint, Swiss Engineering
  • Annette Kahlen, Gesamtleiterin Stiftung Schloss Turbenthal
  • Marie-Josée Roulin, Directrice Adjointe des Soins, Hôpitaux Universitaires Genève
  • Christoph Suter, Prorektor Akademisches Personal, PHTG
  • Richard Wettmann, Leiter Personal FHNW

Die Liste der unterstützten Projekte kann hier heruntergeladen werden: Abstracts der Kooperationsprojekte