Main Content

P-1 Mobilitätsförderung von Doktorierenden und Weiterentwicklung des 3. Zyklus (2021–2024)

Inhalt: Nachwuchsförderung durch Mobilitätsförderung von Doktorierenden und Stärkung der Doktoratsausbildung an allen Hochschultypen.

Zielgruppe: Das Programm richtet sich an Hochschulen und nicht an einzelne Doktorierende.

Laufzeit: Projektgebundene Beiträge 2021-2024

Ausschreibungen: Hochschulen wurden 2020 und 2021 eingeladen Finanzierungsanträge einzureichen (TP2 und TP3). Es sind keine weiteren Ausschreibungen geplant.

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein Kernauftrag der Schweizer Hochschulen. Im Rahmen des Programms «P-1 Mobilitätsförderung von Doktorierenden und Weiterentwicklung des 3. Zyklus (2021–2024)» engagieren sie sich für die Doktoratsstufe und den 3. Zyklus. Die Hochschulen setzen sich dabei folgende Ziele:

  • die Qualität und Attraktivität der Doktoratsausbildung stärken;
  • gute Karrierebedingungen für Doktorierende schaffen;
  • das Angebot bedürfnisgerecht diversifizieren;
  • die Forschung konsolidieren und weiterentwickeln.

Mit innovativen Formen der hochschultypen-übergreifenden Vernetzung und Zusammenarbeit wollen die Hochschulen das Potenzial von swissuniversities nutzen und dabei gleichzeitig die spezifischen Profile von universitären Hochschulen (UH), Fachhochschulen (FH) und Pädagogischen Hochschulen (PH) stärken.

Das Programm umfasst drei Teilprojekte mit gemeinsamer Zielsetzung. Gefördert werden:

  • TP1: Mobilitätsförderung Doktorierender
  • TP2: Kooperationen zwischen Schweizer FH/PH und UH im Bereich des Doktorats
  • TP3: Kooperationen zwischen FH/PH und ausländischen Hochschulen im Bereich des Doktorats, mit dem Ziel den 3. Zyklus in jenen Bereichen zu unterstützen, welche an Schweizer UH keine Verankerung haben.